Stadthotel Pohlmann
RestaurantPartyserviceHotelTagungen

Stadthotel Pohlmann
Mindener Straße 1
32049 Herford
Fon: 0 52 21 / 98 00
Fax: 0 52 21 / 98 01 62
info@stadthotel-pohlmann.de




RSS-Feeds Kategorien Archiv Links

Tierpark Herford – Ein Spaß für Groß und Klein


Das neue Jahr ist bereits mehrere Wochen alt, und der Frühling rückt nach und nach immer näher. Auch der Tierpark Herford lässt den Winter langsam aber sicher hinter sich und öffnet ab dem 1. März wieder seine Tore. Sowohl Kinder, Jugendliche als auch Erwachsene sind dann eingeladen, einige entspannte Stunden inmitten der faszinierenden Tierwelt zu verbringen.

Ein spannender Tag ist garantiert

Ob Schildkröten, Papageien oder putzige Äffchen: Exotische Tiere, die in unserer Region bestenfalls im Tierlexikon anzutreffen sind, lassen sich im Tierpark Herford live und aus nächster Nähe betrachten.

Little Girl With Goatling

Seit der Gründung 1952 konnten in dem weitläufigem Areal bereits viele verschiede Arten eine neue Heimat finden. Auch exotische Exemplare wie Löwen und Bären gehörten in den Anfangstagen zum Inventar. Dies war allerdings nur von kurzer Dauer. Denn die Großtiere benötigten sehr viel Lebensraum für eine wirklich artgerechte Haltung, der die Parkgrenzen allerdings langfristig zu sprengen drohte. Der Park trennte sich aus diesem Grund wieder von einem Großteil der Wildtiere.

Heute gehören bei uns bekannte Exemplare wie Enten, Gänse oder Rot-Füchse ebenso zum alltäglichen Anblick wie Kängurus, Polarfüchse und andere Exoten. Mit über 400 Tieren in bis zu 40 verschiedenen Arten bietet der Park somit eine beeindruckende Artenvielfalt ohne den gemütlichen Charme eines Kleinzoos einzubüßen. Sehr schön, besonders für Kinder: In einem eigenen Streichelzoo haben die Besucher die Möglichkeit, die Tiere aus unmittelbarer Nähe kennenzulernen. Sowohl das Streicheln der Tiere als auch das Füttern von Hand lässt jeden Zoobesuch garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Auch die Gestaltung und Dekoration der einzelnen Gehege kann sich sehen lassen. Für die possierlichen Meerkatzen wurde zum Beispiel mit viel Mühe ein eigener Gitterkletterkäfig konstruiert. Ein spezielles Gehege dient darüber hinaus den verschiedenen Reptilien wie Chamäleons und Tigerpythons als Heimat. Und besonders bequem haben es die Flamingos. Denn diese leben in ihrem eigenem „Einfamilienhaus“-Käfig.

Ein großer Spaß, auch für die Kleinen

Besonders für Kinder hat sich das Zooteam einige interessante und spannende Attraktionen einfallen lassen. Denn neben dem bereits erwähnten Streichelzoo bietet der Tierpark Herford sowohl einen eigenen Kinderspielplatz als auch spezielle Führungen an.

Ein Highlight: Geburtstagskinder können innerhalb des Parks zusammen mit ihren Eltern und Freunden einen lustigen Tag verbringen. Und dass dieser ganz besonders ausfällt ist garantiert. Denn beim Kindergeburtstag erleben die Kinder spannende Abenteuer in der Tierwelt, inklusive einer altersgerechten Betreuung und kleinen Geschenken.

Ab März ist der Tierpark Herford wieder geöffnet. Der Einlass für die interessierten Besucher findet täglich von 10 bis 18 Uhr statt.

Foto: © Shestakoff – Fotolia.com

0 Kommentare »


Der Tierpark Herford hat neue Bewohner


Der Tierpark Herford war schon immer ein beliebtes Ausflugsziel, gerade wenn für den Weg zum Zoo Hannover oder Osnabrück nicht genügend Zeit war, aber jetzt lohnt es sich noch einmal mehr, diesen kleinen Tierpark zu besuchen.

erdmaennchenIn einem neuen Gehege haben jetzt auch Erdmännchen in Herford ein Zuhause gefunden. Der sechs Quadratmeter große, beheizte Innenraum mit Sichtscheibe und dazugehöriger 64 Quadratmeter großer Außenanlage bietet den kleinen Rackern viel Platz zum Spielen und Leben.

Neugierig beäugen die Erdmännchen ihr neues Zuhause

In typischer Erdmännchen Manier stehen sie auf den Hinterbeinen und schauen mit hochgerecktem Kopf aufgeregt nach rechts und links, um dann in einer unterirdischen Röhre zu verschwinden und woanders genauso plötzlich wieder aufzutauchen. Die Tiere wurden aus dem Berliner Zoo nach Herford umgesiedelt und fühlen sich im Herforder Tierpark von Anfang an scheinbar pudelwohl und wissen die Besucher zu entzücken. Nur an die anderen tierischen Bewohner des Tierparks müssen sich Erdmännchen noch gewöhnen, denn als sich ein männlicher Pfau in ihrer Anlage niederlässt, beäugen sie den Eindringling etwas skeptisch.

Das Gehege wurde der Natur nachempfunden

Zu einem Teil ist die Anlage der Erdmännchen mit Sand bedeckt und an anderer Stelle mit Rindenmulch. Ein unterirdisches Kanalsystem aus Plastikrohren zieht sich quer durch das Gehege, denn in der Wildnis beziehen diese Tiere die verlassenen Bauten von Wüstenfüchsen und anderen Tieren. Auch die außergewöhnliche Gruppenkonstellation aus der Natur der Tiere wurde im Tierpark Herford berücksichtigt. Denn die Erdmännchen leben meist zu Viert zusammen – drei Männchen und ein Weibchen. Das Weibchen und ein Männchen bilden ein Paar und bleiben sich auch für immer treu, die beiden anderen Männchen arbeiten für das Paar. Eine aus menschlicher Sicht wenig vielversprechende Konstellation, aber bei den Erdmännchen scheint es ja zu klappen.

Bildquelle: Manit321 – iStockPhoto.com

0 Kommentare »


Allwetterzoo Münster


Nach der langen Winterzeit mit ihren kurzen Tagen, niedrigen Temperaturen und der ständigen Nässe sehnt man sich nach südlichen Gefilden. Sommerliche Wärme und üppiges Grün findet man dabei ganz in der Nähe in der weiteren Peripherie um den Kreis Herford, und zwar im Allwetterzoo Münster.

Ein Kurzurlaub in den westfälischen „Tropen“ ist nach dem langen Winter genau das Richtige.

Meterhohe Gummibäume, exotische Palmen, farbenfrohe Vögel und 28 Grad im Tropenhaus versetzen den Besucher in einen tropischen Regenwald. Man kann hier einem vielstimmigen Vogelkonzert lauschen, während Turakos mit knallroten Flügeln von Ast zu Ast fliegen. Derweilen vertreiben sich langschnäblige Scharlachspinte die Zeit damit, im Geäst zu sitzen. Zu manch sonderbarer Begegnung kann es im Allwetterzoo Münster, der gar nicht soo weit von Herford entfernt gelegen ist, dann schließlich auch kommen: Mähnentauben mit metallisch schimmerndem Gefieder laufen über den Besucherweg und scheren sich nicht immer um die Besucher aus der Umgebung – doch gerade das macht einen Auslug im Allwetterzoo Münster – auch von Herford aus -so unvorhersehbar interessant und attraktiv.

Auch wenn die Reise von Herford aus etwas länger ist: Ziehen Sie sich nicht allzu warm an

Schließlich sind die großen Tierhäuser im Allwetterzoo Münster beheizt, so dass man Giraffen, Löwen, Schimpansen oder die vielgestaltige Unterwasserwelt des Aquariums an kalten Tagen mit Vergnügen erleben kann. Die beste Vorfreude besteht also darin, sich so richtig „warme“ Gedanken zu machen.

Besonders kuschelig und richtig tropisch ist es im Haus der Orang-Utans. Riesige Pflanzen, ein rauschender Wasserfall machen hier die Illusion eines „Urlaubstages in den Tropen von Münster“ perfekt. Wenn dann noch Jung-Orang „Ito“ sich von seiner besten Seite zeigt, kann einem der lange Winter und die damit verbundene „kalte“ Anreise nichts mehr anhaben.

Nähere Informationen unter http://www.allwetterzoo.de

0 Kommentare »