Stadthotel Pohlmann
RestaurantPartyserviceHotelTagungen

Stadthotel Pohlmann
Mindener Straße 1
32049 Herford
Fon: 0 52 21 / 98 00
Fax: 0 52 21 / 98 01 62
info@stadthotel-pohlmann.de




RSS-Feeds Kategorien Archiv Links

Die Externsteine im Teutoburger Wald


Die Externsteine sind eine Sandstein-Felsformation im Teutoburger Wald und gehören zur Stadt Horn-Bad-Meinberg. Im Zuge der Gebirgsbildung vor etwa 70 Millionen Jahren ist die Felsformation im Teutoburger Wald entstanden. Der ursprünglich flach lagernde Unterkreide-Sandstein im Bereich der Gebirgskette wurde senkrecht aufgepresst und bildet bis heute die Externsteine, die heute ein wichtiges Naturschutzgebiet sind. Die Felsgruppe ragt in der sonst weitgehend steinfreien Umgebung maximal 47,7 m über die Oberfläche des Wiembecketeichs in die Höhe und erstreckt sich linienförmig über mehrere hundert Meter Länge. Sie beginnt etwas versteckt im Wald mit vereinzelten kleinen Felsen und zieht sich hin bis zu den gut sichtbaren, 13 relativ freistehenden Einzelfelsen.

Mysterium Externsteine

Die Externsteine waren schon für unsere Vorfahren der Steinzeit von Bedeutung. Feuerstein-Geräte, Stielspitzen, Klingen, Steinschlagplätze und andere Funde aus der späten Altsteinzeit beweisen, dass sich am Fluss der Felsen bereits um etwa 10.000 v. Chr. Menschen aufhielten. Bis heute ist jedoch nicht geklärt, ob die Externsteine aus kultischen Gründen oder um Schutz finden, genutzt wurden.

Heute wird das noch etwa 12 Hektar große Naturschutzgebiet Externsteine vom Landesverband Lippe unterhalten, der auch Eigentümer der Felsen ist. Die Felsen selbst stehen gleichzeitig unter Kultur- und Naturdenkmal-Schutz. Die geologische Bedeutung der Externsteine wurde am 12. Mai 2006 mit der Auszeichnung als Nationales Geotop durch die Akademie für Geowissenschaften zu Hannover gewürdigt.

Externsteine – Definitiv eine Reise wert!

Zwischen einer halben und einer Million Menschen besuchen jährlich die Externsteine. 1958 zählten sie mit rund 224.000 Personen zu den am häufigsten besuchten Naturschutzgebieten Westfalens.
In den Fels geschlagene Treppen und Räume, sich überschneidende Bearbeitungsspuren am Sargfelsen, das Großrelief der Kreuzabnahme und andere Skulpturen, Inschriften und Zeichen bis zu Gebäuderesten aus dem Mittelalter machen die Externsteine neben den besonderen natürlichen Begebenheiten auch für Touristen interessant.
Einige der beeindruckenden Externsteine können bestiegen werden – abseits der Wege ist das Klettern und das Betreten der Felsköpfe jedoch zum Schutz der seltenen Vegetation teilweise verboten. Die Spitzen der direkt am Teich gelegenen Felsen sind über aufwändig in den Fels geschlagene Treppenaufgänge sowie eine Brücke hoch oben im Fels erreichbar. Tagsüber muss für den Aufgang zu beiden Felsen ein Eintrittsgeld bezahlt werden, außerhalb der Öffnungszeiten ist der Felsen kostenfrei zugänglich.

0 Kommentare »