Stadthotel Pohlmann
RestaurantPartyserviceHotelTagungen

Stadthotel Pohlmann
Mindener Straße 1
32049 Herford
Fon: 0 52 21 / 98 00
Fax: 0 52 21 / 98 01 62
info@stadthotel-pohlmann.de




RSS-Feeds Kategorien Archiv Links

Wellness, Erholung und Spaß erleben im H2O Herford


Neben Kultur, toller Architektur, hochrangigen Veranstaltungen und ausgezeichneter Gastronomie ist Herford auch weit über seine Grenzen hinaus bekannt für sein außergewöhnliches Freizeitbad, das H2O. Hier können Große und Kleine einen schönen Tag mit viel Spaß, Wellness und auch Erholung erleben.

Wellness, Erholung und Spaß erleben im H2O Herford

Ganz neu ist die Jungle-Cone-Rutsche, eine spektakuläre Wasserrutsche, in der die Badenden auf einem luftgefüllten Gummireifen eine spannende Fahrt wie auf einem Dschungelfluss genießen können.

Spaß und Vergnügen stehen im H2O an erster Stelle

Viele Effekte und Geräusche begleiten Sie während der lustigen Fahrt in der neuen Rutsche. Wer mag, darf auch gerne zu zweit fahren, das ist im H2O überhaupt kein Problem! Für Kinder steht zudem noch die karibische Erlebniswelt Tabokiri zur Verfügung, ausgestattet mit einem alten Segelboot aus Holz, Wasserkanonen, einem Dschungel-Tempel mit Wasserfall und einer tollen Tauchgrotte. So steht einem ausgelassenen Toben und Planschen nichts mehr im Wege. Dabei kommt die Sicherheit der Kinder natürlich nicht zu kurz, denn das H2O-Team stellt dafür extra Mitarbeiter ab, die sich um das Wohlergehen der Kleinen kümmern.

Erholung genießen in der Sauna oder bei einer Massage

Während die Kinder und Jugendlichen ihren Spaß im Wasser suchen, können Erwachsene in den elf verschiedenen Saunen und den dazugehörigen Ruhezonen abschalten und den Stress hinter sich lassen. Beispielsweise wird in der Sauna-Zeltlounge, dem exklusiven Ruhebereich, der mit 14 Liegen ausgestattet ist, zur Erfrischung der Gäste Mineralwasser und frisches Obst gereicht. Die verschiedenen Saunen bieten echte Erlebnisse – nicht nur unterschiedliche Temperaturen und entsprechende Ausstattungen genießen die Gäste hier, auch die jeweils passende Architektur und das Design sorgen stets für Begeisterung. So ist die Jarksauna mit ihren 110 Grad Celsius aus Baumstämmen erbaut, die 500 Jahre alt sind. In der Wasserturmsauna Vesitorni staunen die Gäste nicht schlecht über die riesige Filmpanoramawand und genießen ihren Aufenthalt in voller Länge.

Wer nach dem erholsamen Besuch im H2O Herford noch nicht gleich nach Hause will, der ist herzlich eingeladen, sich im Restaurant Pohlmann kulinarisch mit leckeren Speisen bewirten zu lassen!

Bildquelle: © Cio18 – Fotolia.com

0 Kommentare »


52 Wochen, 52 Städte – Fotografien von Iwan Baan im MARTa Herford


Bewundern Sie zwischen dem 08. Dezember 2013 und dem 16. Februar 2014 eine wunderschöne Ausstellung des berühmten Architekturfotografen Iwan Baan. Dieser nimmt Sie mit auf eine einjährige Fotoreise rund um den Erdball. Die Ausstellung „52 Wochen, 52 Städte“ ist ein speziell für das MARTa Herford entwickelte Projekt und setzt die erstklassige Zusammenarbeit zwischen dem Museum und dem Star der jungen Architekturfotografie weiter fort.

Bereits 2010 beeindruckte Iwan Baan die Besucher des Herforder Museums mit einigen außergewöhnlichen Gebäudeaufnahmen in der Ausstellung „Richard Neutra in Europa – Bauten und Projekte 1960–1970“.

52 Wochen, 52 Städte – Fotografien von Iwan Baan im MARTa Herford

Nun stellt Baan in einem eigenen Projekt 52 Fotos von ganz besonderen Lebensräumen und architektonisch herausragenden Gebäuden aus.

Iwan Baan

Iwan Baan ist in der jungen Architekturfotografie-Szene bereits seit Jahren eine Koryphäe. Die Süddeutsche Zeitung schreibt, er präge „unser Bild der Architektur wie kein Zweiter“. Baan ist weltweit sehr erfolgreich und arbeitet unter anderem für Rem Koolhas, Herzog & de Meuron, Toyo Ito oder Zaha Hadid. Kaum jemand thematisiert mit so seiner ausdrucksstarken Bildsprache die enge Beziehung zwischen Mensch und Architektur, der sozialer Nutzung sowie die unterschiedlichen räumlichen Situationen.

Architekturdokumentation und Interpretation sozialer Lebensräume

52 Fotografien stehen im Zentrum der Ausstellung im MARTa Herford. Diese werden von persönlichen Erzählungen vom Fotografen Baan selbst begleitet. Mit seiner Arbeit findet der Künstler einen fließenden Übergang zwischen Architekturdokumentation und Interpretation sozialer Lebensräume.

Dazu schreibt das MARTa Herford:

„Es sind einfühlsame Begegnungen mit ebenso alltäglichen wie ungewöhnlichen Orten überall auf dem Globus, die Baan zu einem engagierten Kommentar der menschlichen (Über-)Lebensstrategien verdichtete. So wurde beispielsweise seine Dokumentation eines 45-stöckigen, unvollendeten Wolkenkratzers in Caracas, in dem rund 750 Familien „extra-legal“ in einem „vertikalen Slum“ wohnen, zu einem der bekanntesten Projekte des Fotografen.“

Möchten Sie diese Ausstellung inklusive Führung besuchen, haben Sie jeweils samstags und sonntags sowie am 1. und 2. sowie am 8. und 9. Februar 2014, jeweils um 12 und 15 Uhr die Gelegenheit dazu.

Bildquelle: © dell – Fotolia.com

0 Kommentare »


Segway-Touren im Oktober


Freizeitmöglichkeiten gibt es in Herford unbegrenzt. Wussten Sie, dass Sie in Herford auch Segway-Touren unternehmen können? Die Tourist-Information bietet in Zusammenarbeit mit Segtouren-NRW eine interessante, abwechslungsreiche und spannende Segway-Tour durch Herford an. Am Sonntag den 13. und Samstag den 26. Oktober (jeweils zwischen 12.30 und 15.30 Uhr) findet so ein außergewöhnliches Event statt.

Segway-Touren im Oktober

Der Segway – ein außergewöhnliches Gefährt

Sicherlich haben Sie schon einmal einen Segway gesehen. Interessant anzusehen sind die außergewöhnlichen Gefährte allemal. Seit 2001 stellt die Segway Inc. aus Bredfort im US-Bundesstaat New Hampshire die elektrischen Zweiräder her. Diese haben – außer den zwei Rädern – kaum etwas mit einem Zweirad, wie das Fahrrad, gemein. Der Segway, eigentlich Segway Personal Transporter, ist selbstbalancierend. Eine Elektronik steuert den Segway automatisch in die Richtung, in die sich der Fahrer lehnt. Die Fortbewegung geschieht ausschließlich durch diese Gewichtsverlagerungen; es gibt weder Bedienelemente zum Bremsen oder Beschleunigen. Da diese Funktionsweise dem aufrechten Gang entspricht, bei dem sich der Schwerpunkt des Körpers stets über der Auflagefläche der Füße befindet, ist der Segway intuitiv zu bedienen.

Die Tour durch Herford

Die Planer haben sich eine interessante und spannende Strecke einfallen lassen: Die Herforder Segway-Tour beginnt am Elsbach-Haus und führt hinaus aus der Stadt. Da erwartet die Teilnehmer schon das erste Highlight. Im Aawiesenpark findet eine kleine Offroad-Übung statt. Nach dieser aufregenden Abwechslung ist ein Abstecher in die Innenstadt geplant. Weiter geht es dann entlang der Werre. Hier verläuft der Weg vorerst in Richtung Bad Salzuflen, bevor es hoch hinauf zum Stuckenberg geht. Anschließend führt die Strecke wieder talwärts, vorbei an der Stiftbergkirche und dem Schützenhof. Von dort aus geht es dann wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Weitere Informationen und die Möglichkeit eine Segway-Tour zu buchen, bekommen Sie bei der Tourist-Information Herford. Die Teilnehmerzahl liegt bei 10 bis 12 Personen und kostet pro Person 59,- Euro. Treffpunkt ist der Käthe-Elsbach Platz.

Bildquelle: © Christophe Fouquin – Fotolia.com

0 Kommentare »


Autofreier Sonntag lädt Fußgänger, Skater und Radfahrer ein!


Am 29. September 2013 zwischen 10 und 18 Uhr ist es wieder so weit. An diesem Tag dürfen Radfahrer, Skater, Jogger und Fußgänger erneut die Straße erobern!

Autofreier Sonntag lädt Fußgänger, Skater und Radfahrer ein!

Zum dritten Mal findet die Veranstaltung „ohne auto mobil“ auf der B61 zwischen Herford und Bielefeld statt. Die Aktion wurde erstmals 2009 unter dem Motto „Die Straße ruft“ ins Leben gerufen und erfreut sich von Jahr zu Jahr immer größerer Beleibtheit.

Die Straße aus einem ganz anderen Blickwinkel erkunden

Der Grund dafür ist klar: Alle mobilen Verkehrsteilnehmer – außer Kraftfahrzeuge natürlich – bekommen die Möglichkeit, die Straße aus einem ganz anderen Blickwinkel zu erkunden. Gemeinsam greifen die beiden Nachbarstädte Herford und Bielefeld das Thema „Mobilität” auf und ermöglichen den Besuchern die Strecke ohne Auto und Motorenlärm, zu erleben. Endlich einmal ein Tag, an dem die Landschaft nicht schnell an einem vorbeirauscht und an dem sonst verborgende Dinge zum Vorschein kommen.

Viele spannende Aktionen

Der Aktionstag „ohne auto mobil“ bietet Spaß für Groß und Klein – das bedeutet Bewegung und Unterhaltung für die ganze Familie. Abwechslungsreich ist es allemal. Die Veranstalter haben eine Vielzahl an verschiedenen Stationen in Herford und Bielefeld eingeplant. Hier findet der interessierte Besucher etliche Informations-Stände und kann sich dem Thema „Mobilität“ aus vielen Blickwinkeln nähern.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Viele verlockende Verpflegungsmöglichkeiten bieten dem verwöhnten Gaumen Leckereien. Fesselnde Mitmach-Aktionen und spannende Präsentationen sowie eine abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung runden diesen interessanten Tag ab. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass sich ein Besuch der Veranstaltung auf jeden Fall lohnt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Bildquelle: © ARochau – Fotolia.com

0 Kommentare »


Messe „MEIN HUND“ im alten Güterbahnhof in Herford


Vom 13. – 14. April findet in Herford im alten Güterbahnhof zum vierten Mal die Messe und Ausstellung „MEIN HUND“ statt. Viele Aussteller aus der nahen Umgebung und dem gesamten Bundesgebiet bieten auf der Ausstellung ihre Produkte rund um den Hund an.

Messe „MEIN HUND“ im alten Güterbahnhof in Herford

Unter dem Motto „Mein Hund – Partner auf 4 Pfoten“ gibt es alles rund um die Pflege, Ernährung, Beschäftigung und das Leben mit Vierbeinern. Viele Informationen, Vorführungen und Verkaufsstände laden Besucher mit ihrem Vierbeiner ein, das zweitägige Event zu erleben.

Das Event für Hundeliebhaber

Für Familien empfehlenswert, denn es gibt auch ein tolles Rahmenprogramm mit allerlei Attraktionen für jung und alt. Gerne dürfen Besucher ihren Hund mitbringen, allerdings ist am Einlass der gültige Impfpass vorzuzeigen. Diese Sicherheitsmaßnahme ist nötig, denn wenn viele Vierbeiner aufeinander treffen, können eventuelle Virusinfektionen übertragen werden. Kinder bis 12 Jahre und Hunde haben freien Eintritt, Erwachsene zahlen 5,- Euro und der ermäßigte Eintrittspreis für Rentner, Schüler und Studenten beträgt 4,- Euro. In der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr erwarten Sie die Veranstalter im alten Güterbahnhof in Herford.

Der Coverdog 2014 wird gesucht!

Das Highlight der Veranstaltung ist wieder einmal das kostenlose Dog-Casting für den „MEIN HUND Coverdog“. In diesem Jahr geht es darum, den tierischen Werbeträger für die Veranstaltung im nächsten Jahr auszuwählen. Das Castingteam sucht den besonderen Hund für die Plakatwerbung des nächsten Jahres – Voraussetzungen des Hundes: Ein freundliches Wesen, keine Angst oder Scheu vor ungewohnten Situationen und der Hund sollte sich in einem guten, gepflegten Allgemeinzustand befinden! Am Sonntag findet dann der Recall statt – dann muss aus der Menge der Besten der Sieger ermittelt werden.

Sieger des vorletzten Jahres war der Mischlingsrüde Bruno, der sogar einige TV-Rollen ergatterte und im Volkswagen TV-Spot mitwirken durfte! Mehr Informationen zu der Veranstaltung „MEIN HUND“ finden Sie auf der Website www.meinhund-messe.de.

Bildquelle: © biglama – Fotolia.com

0 Kommentare »


Museum Marta Herfords architektonisches Besuchermagnet


Nachdem im Mai 2005 das Museum Marta in Herford seine Pforten öffnete, zieht es Besucher aus der ganzen Welt in seinen Bann. Das Museumsgebäude ist von innen wie auch von außen ein ganz und gar außergewöhnliches Bauwerk. Der amerikanische Stararchitekt Frank Gehry hat sich für die Marta ein absolut einzigartiges Konzept überlegt – in einem Kreativ-System aus vielen Räumen, die für die unterschiedlichsten Zwecke genutzt sind, ist ein Gebäude entstanden, welches immer wieder neu erscheint, aus welchem Blickwinkel ein Besucher es auch betrachtet.

Museum Marta Herfords architektonisches Besuchermagnet

Im Museum befinden sich neben den Ausstellungsräumen ein Veranstaltungsforum, der Gastronomiebereich, Seminarräume, Büros und Shops. Dieses einzigartige Raumkonzept ist die Bühne für lebendige Ausstellungsprogramme mit internationaler Ausrichtung – Besucher lieben die Kombination aus Design, aktueller Kunst und Architektur.

Frank Gehry auch Architekt zweier Bauwerke im Kreis Minden-Lübbecke

Im Kreis Herford ist das Museum Marta allerdings nicht das einzige Gebäude des Architekten Gehry aus Los Angeles; in Bad Oeynhausen im Kreis Minden-Lübbecke hat er bereits 1995 das Energie-Forum-Innovation entworfen und 2001 das Elternhaus der McDonalds-Kinderhilfe. Wer sich für seine Bauten interessiert und einen Besuch in der Marta Herford plant, kann auf gleichem Wege die beiden Gebäude in Bad Oeynhausen besichtigen, schließlich sind es nur wenige Kilometer von Herford in den angrenzenden Mühlenkreis.

Der 1929 geborene und mit namhaften Designpreisen und Awards ausgezeichnete Frank Gehry ist spätestens seit der Errichtung des Guggenheim Museums in Bilbao weltweit bekannt und hat bei Liebhabern von außergewöhnlicher Architektur und Designfans einen hohen Stellenwert.

Architektenführungen sehr beliebt

Jeden ersten Sonntag im Monat findet eine Architektenführung im und um die Marta Herford statt. Ein fachkundiger Führer erläutert ausführlich den Entwurf des amerikanischen Stararchitekten und gibt informative Erläuterungen zu Baudetails und zum Konzept der Ausstellungen. Die Bauskulptur Marta ist übrigens bei jedem Wetter einen Besuch wert – da auch in Ostwestfalen nicht jeden Sonntag die Sonne scheint, ist es nötig, dass Besucher wetterfeste Kleidung mitbringen.

Diese Führungen dauern ungefähr eine Stunde und finden von 14.00 bis 15.00 Uhr statt; Treffpunkt ist der Eingangsbereich in der Marta. Die Marta Herford ist ein echter Glücksfall für Herford und hat die Stadt weit über seine Grenzen hinaus bekannt gemacht.

Bildquelle: © Martina Berg – Fotolia.com

0 Kommentare »


Herford in weihnachtlichem Lichterglanz erleben


Jetzt, wo die Tage wieder kürzer werden und die Temperaturen langsam aber sicher in den Keller sinken, darf in Herford vor allem eines nicht fehlen: Der alljährliche Weihnachtsmarkt. Er verwandelt die lebendige Innenstadt in ein leuchtendes Meer aus vielen kleinen und großen Lichtern. Aus diesem Grund ist er eigentlich nicht unter der Bezeichnung Weihnachtsmarkt geläufig, sondern bei der heimischen Bevölkerung und den Besuchern aus der ganzen Region unter dem Namen Weihnachtslicht bekannt.

Tolle Erlebnisse für große und kleine Gäste

Das Herforder Weihnachtslicht öffnet auch in diesem Jahr wieder am Montag vor dem ersten Advent seine Pforten und erfreut große und kleine Besucher mit seinen zahlreichen Attraktionen. Die fünf Innenstadtplätze und das Herforder Münster sind mit ihrer bunten Beleuchtung ein echter Blickfang, doch natürlich bietet das Weihnachtslicht seinen Besuchern nicht nur etwas für’s Auge.

Kleine Gäste freuen sich vor allem über das Tipi auf dem Linnenbauerplatz. Hier können sie zur Märchenstunde einkehren und den spannenden Geschichten über verwunschene Schlösser und lieblichen Prinzessinnen lauschen. Auch die Märchenhütten und die Kindereisenbahn auf dem Gänsemarkt sind ein beliebter Treffpunkt für die kleineren Gäste.

Die großen Besucher hingegen freuen sich vor allem über weihnachtlichen Schmuck und kleine Mitbringsel, die in zahlreichen Hütten und Buden zu finden sind. Wer noch auf der Suche nach ein paar Weihnachtsgeschenken ist, wird hier sicherlich fündig.

Auch für kulinarische Gaumenfreuden ist gesorgt

Nicht zuletzt lockt das Weihnachtslicht auch mit kulinarischen Genüssen. Typische Marktleckereien wie gebrannte Mandeln oder Crêpes sind hier ebenso zu finden wie weihnachtliche Gaumenfreuden. Ein Gläschen Glühwein, Lumumba oder Eierpunsch runden den Besuch auf dem Herforder Weihnachtslicht schließlich ab. Wer nach dem Besuch auf dem weihnachtlichen Markt noch so richtig nett einkehren möchte und sich kulinarisch verwöhnen lassen will, der besucht das Restaurant Pohlmann im gleichnamigen Stadthotel Pohlmann. Hier warten leckere regionale Spezialitäten auf die Gäste, die sich hier auch richtig schön aufwärmen können!

Bildquelle: © Th.Eisert – Fotolia.com

0 Kommentare »


Herforder Bautage 2012 – die Messe rund ums Wohnen, Bauen, Renovieren und Sanieren


Die Messe „Herforder Bautage“ findet in diesem Jahr vom 05.10. bis 07.10.2012 im alten Güterbahnhof in Herford statt. Wie jedes Jahr finden sich auch diesmal wieder die verschiedensten Aussteller ein, um die Besucher über die aktuellen Angebote rund ums Bauen, Wohnen und Renovieren zu informieren. Produkte und Dienstleistungen lassen sich genau unter die Lupe nehmen und selbstverständlich steht versiertes Fachpersonal für alle Fragen zur Verfügung.

Infos und Tipps für Bauherren und Hauseigentümer

Darüberhinaus erwarten den Besucher verschiedenste Fachvorträge zu den Themen Heizen, Energie, Dämmstoffe und –systeme und weiteren interessanten Bereichen. Die Herforder Bautage haben täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr für das Publikum geöffnet, die Messe richtet sich nicht ausschließlich an ein Fachpublikum, sondern versteht sich als Bereicherung für das allgemeine Publikum.

Nach der Messe ins Restaurant Pohlmann

Nach der Messe freuen wir uns vom Stadthotel Pohlmann über einen Besuch in unserem gemütlichen Restaurant! Lassen Sie einen informativen Tag bei kulinarischen Köstlichkeiten und leckeren Getränken ausklingen!

Bildquelle: © Fotowerk – Fotolia.com

0 Kommentare »


Das Radfahrparadies vor den Toren Herfords


Der Else-Werre-Radweg ist einer der beliebtesten und spannendsten Radwege in Ostwestfalen-Lippe. Auch für Radfahrer, die nicht ganz so oft unterwegs sind und deshalb nicht mit einer Topp Kondition aufwarten können, macht dieser Radweg Sinn und vor allem Spaß. Schließlich gibt es keine nennenswerten Erhebungen oder gar Berge auf der landschaftlich schönen, faszinierenden Strecke zu bewältigen.

Jeder, der gerne abwechslungsreiche Natur und Kultur erleben möchte, der sollte mit Freunden oder der Familie diesen umweltfreundlichen Radweg befahren. Egal, ob aus Richtung Bad Oeynhausen kommend oder ob die Radfahrer direkt an der Bifurkation in Melle starten – der Else-Werre-Radweg ist von beiden Seiten ein echtes Erlebnis!

Radfahren ist das beliebteste Hobby der Deutschen

Die Strecke ist 55 Kilometer lang und führt durch die Städte Melle, Bünde, Löhne bis hin nach Bad Oeynhausen. Der offizielle Else-Werre-Radweg endet in der Kurstadt Bad Oeynhausen am Werre-Weser-Kuss, dort wo die Werre in die Weser mündet. Es ist natürlich auch möglich, jederzeit mitten auf der Strecke loszufahren, so dass sich jeder seine Etappen selbst zusammenstellen kann. Zu erleben und sehen gibt es auf dem Else-Werre-Radweg so einiges! In Gesmold, vor den Toren von Melle gelegen, die Bifurkation, wo die Else aus der Hase über die Werre der Weser zufließt, ein in Deutschland einmaliges Naturereignis. Besichtigen können die Radfahrer auch das Schloss Gesmold und dort im Bio-Café einkehren. Melle bietet ein umfangreiches Automuseum, den Segelflugplatz und das Torbogenhaus.

Ein echtes Erlebnis „erradeln“

Auf dem Weg Richtung Bünde fahren Sie durch unberührte Natur und landwirtschaftlich genutzte Flächen. In Groß-Aschen können Sie einen Stopp im kleinen Bauern-Café „Up´n Lanne“ einlegen – hier genießen Sie Kaffee und Kuchen unter der großartigen Kastanienallee. Dann geht’s weiter nach Bünde, der ehemaligen Tabakstadt. Hier gibt es ein Tabakmuseum, ein Naturkundemuseum sowie eine Elsemühle mit Wehranlage zu besichtigen.  Freuen Sie sich dann darauf, entspannt durch Kirchlengern und Löhne zu radeln und erreichen Sie dann die schöne Kurstadt Bad Oeynhausen. Neben dem grandiosen Gradierwerk im Sielpark lohnt sich ein Abstecher in den Kurpark mit seinen historischen Bauten und dem prächtigen Kaiser-Palais. Den Schlusspunkt der Route bildet der sogenannte Werre-Weser-Kuss, also die Mündung in die Weser.

Bildquelle: © Christian Schwier – Fotolia.com

0 Kommentare »


Jazztime Festival in Herford


Die Herforder Jazztime hat sich seit über 10 Jahren zum  Anziehungsmagneten für Musikbegeisterte entwickelt. Am 2. Juni fällt der Startschuss für die diesjährige Jazztime 2011. Auch in diesem Jahr kommen zahlreiche Musiker und begeistern ein ganzes Wochenende lang mit der kompletten Bandbreite an Jazz, Blues und Soul das Publikum.

Jazztime Festival in Herford

Ein Wochenende Live-Musik – die Herforder Jazztime 2011

Zum Auftakt an Himmelfahrt haben die Veranstalter ein ganz besonderes Duo gebucht. Die bekannten „Boogie Woogie Brothers“ Axel und Torsten Zwingenberger geben sich die Ehre und sorgen beim traditionellen Auftaktkonzert in der Jakobikirche für reichlich Stimmung. Beginn des Konzertes ist 20.00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 17,60 Euro im Vorverkauf und die Karten können Sie in der Tourist-Info, bei der Neuen-Westfälischen und beim Herforder Kreisblatt erwerben. Selbstverständlich können Sie für diesen Ohrenschmaus auch noch Karten an der Abendkasse kaufen.

Kneipenrallye mit viel Jazz und Groove

Der eigentlich Start für die meisten Insider des Festivals beginnt erst mit der großen Kneipenrallye am Freitag den 3. Juni. Mit insgesamt 13 Kneipen, Bars und Gaststätten rund um den Alten Markt sowie rund um das Marta Museum Herford stellt die Kneipenrallye den Höhepunkt des Festivals dar. Natürlich sorgen die zahlreichen Bands in jeder Kneipe für die passende Live Musik, so wie sich das für ein Musik Festival gehört. Am Samstag ziehen dann zum Abschluss das „Sax Duo“ und die Band „2 String“ durch die Herforder Innenstadt. Wenn Sie mit den Musikern eine Runde mitswingen möchten, dann besuchen Sie einfach in der Zeit zwischen 11.00 und 15.00 Uhr die Herforder Innenstadt. Kleiner Tipp – in Herford lässt es sich auch wunderbar shoppen und herrlich essen! Gönnen Sie sich beispielsweise ein leckeres Spargelmenü im Restaurant des Stadthotels Pohlmann und erleben die Herforder Gastlichkeit einmal mehr.

Bildquelle: © klaus junker – Fotolia.com

0 Kommentare »