Stadthotel Pohlmann
RestaurantPartyserviceHotelTagungen

Stadthotel Pohlmann
Mindener Straße 1
32049 Herford
Fon: 0 52 21 / 98 00
Fax: 0 52 21 / 98 01 62
info@stadthotel-pohlmann.de




RSS-Feeds Kategorien Archiv Links

Bückeburg ermöglicht Zeitreise ins Mittelalter


Bald ist es wieder soweit: Das „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“, Deutschlands größte mobile Ritterveranstaltung, hält Einzug in Bückeburg. Am 10. und 11. Juli sowie am 17. und 18. Juli 2010 verwandelt sich der Bückeburger Schlosspark wieder in ein farbenprächtiges Meer aus Zelten, Bühnen und Marktständen. Lassen Sie sich von den verschiedensten Darstellern ins 13. Jahrhundert entführen!

mittelalterlich-phantasie-spectaculum

Die Veranstaltungsreihe „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“ findet dieses Jahr in 23 Städten in Deutschland statt. Zusammen mit dem Hamburger Öjendorfer Volkspark ist Bückeburg der größte Veranstaltungsort der Reihe. Eingerahmt von Schloss Bückeburg und dem Mausoleum der Fürstenfamilie Schaumburg-Lippe befindet sich das Spektakel auf der Mausoleumswiese mit angrenzendem Waldstück. Die gesamte Fläche hat eine Größe von 12 Fußballfeldern.

Nicht nur Ritter und Knappen, sondern auch Narren, Mägde, Fürsten, Edelfrauen und viele weitere Darsteller sind überall im Schlosspark anzutreffen und warten mit unterhaltsamen Attraktionen auf. Das Spectaculum ist nicht nur für seine Ritterkämpfe bekannt. Auch Bühnenshows und Musikkonzerte bekannter Mittelalterbands ziehen die Besucher in ihren Bann.

Wo Handwerker zeigen, was sie können

Ein Highlight der Veranstaltung ist der mittelalterliche Handwerker- und Händlermarkt auf der Mausoleumswiese. In über 100 Ständen und Bauten zeigen Handwerker wie Waffenschmiede, Korbmacher oder Hornschnitzer längst vergessene Handwerkskünste. Ein Bereich des Marktes ist speziell für die jüngeren Besucher gedacht. Hier gibt es Puppentheater, Zaubervorführungen und sogar Kinderritterturniere. Wer lieber handwerklich aktiv wird, kann sich im Töpfern oder Kerzen ziehen versuchen, für jeden ist etwas dabei.

Ein Muss bei jedem Besuch ist auch das große Heerlager im angrenzenden Wald. Mägde kochen an Feuerstellen, Ritter und Söldner säubern und reparieren ihre Waffen und von überall her erklingt Musik. Mutige Besucher können sich hier im Axtwerfen und Bogenschießen beweisen.

Im Mittelaltergewand kommen lohnt sich: An jedem Veranstaltungstag wählt das Publikum die drei schönsten Besuchergewänder aus. Diese werden dann durch den Marktvogt mit goldenen Talern belohnt. Schauen Sie doch einfach mal unter www.spectaculum.de/termine/bueckeburg nach und lassen Sie sich von vergangenen Zeiten verzaubern.

0 Kommentare »


Es klappert die Mühle am rauschenden Bach…


Rürupsmühle… Klipp Klapp, Klipp Klapp, Klipp Klapp. Wer kennt dieses Lied nicht? Auch unser nächstes Ausflugsziel klappert und rauscht: Begleiten Sie uns zur Rürupsmühle in Löhne.

Eine Wassermühle im Grünen

Jeden zweiten Samstag und Sonntag im Monat öffnet die Rürupsmühle ihre Pforten für Groß und Klein. Der Mühlenhof mit Bauernhaus, Speicher, Backhaus, Holzschuppen und Wassermühle hat einiges für seine Besucher zu bieten.

Immer samstags veranschaulichen Führungen über das Mühlengelände, wie die Menschen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gelebt und gearbeitet haben. Im Mittelpunkt steht hier der Weg vom Korn bis zum fertigen Brot. Dreschen, Korn mahlen oder Brotteig in einer Molle kneten sind nur drei der zahlreichen Tätigkeiten, die die Gäste während eines Aufenthalts auf dem Mühlenhof miterleben können. Wer lieber aktiv ist, anstatt nur zuzuschauen, kann beim Korn reinigen helfen oder selbst den Dreschflegel in die Hand nehmen.

Während die Großen sich gemütlich bei Kaffee und einer selbstgebackenen Scheibe Brot entspannen, toben sich die Kleinen auf dem Gelände aus, können Ziegen und Kaninchen streicheln oder mit dem Floß über den Mühlenteich paddeln.

Sonntags erkunden die Besucher das Gelände auf eigene Faust. Auch andere bäuerliche Arbeitsvorführungen wie Buttern oder Seile drehen finden zwischendurch statt. Sind Sie neugierig geworden? Informieren Sie sich unter www.ruerupsmuehle.de und dann nichts wie auf ins Grüne!

0 Kommentare »


Wenn Niedersachsen aufblüht…


Seit dem 23. April 2010 ist es wieder soweit: Die niedersächsische Landesgartenschau in Bad Essen hat begonnen. Noch bis zum 17. Oktober 2010 gleicht die Stadt einem Blumenmeer und verzaubert das Osnabrücker Land mit Gartenkunst und Gartenkultur.

Einfach mal die Seele baumeln lassen

Eingerahmt von Schloss Ippenburg und dem Bad Essener Kirchplatz liegt die Parkanlage der Landesgartenschau in Niedersachsen. Der Grundbaustein für die Anlage war der alte Kurpark in Bad Essen. Saniert und umfunktioniert zum Kur- und Solepark ist er mittlerweile von Gärten und zahlreichen Geh- und Radwegen durchzogen. Wer Entspannung und Zeit zum Abschalten sucht, ist hier genau richtig. Themen wie Wasser, Ruhe und Gesundheit sind nur einige der Schwerpunktthemen des Parks. Für alle, die es gerne etwas lebhafter mögen, ist der Familienpark, der sich gleich an den Kur- und Solepark anschließt, der richtige Platz. Spielbereiche an allen Ecken und Enden sorgen für Spannung und Spaß auch bei den kleineren Besuchern.

Ein unvergesslicher Besuch

Highlights, die auf keinem Bummel über die Anlage fehlen dürfen, sind die zahlreichen Terrassengärten, die in mediterranem Stil gestaltet sind und dazu einladen, die Gedanken schweifen zu lassen. Auch die Solearena ist ein Ort der Entspannung, der bei keinem Besuch fehlen darf. Hier wartet eine mit Sole gefüllte Brunnenschale, an der geschnuppert und inhaliert werden kann, auf den Besucher.

Ebenfalls sehenswert ist die Waldbühne am Rand des Kur- und Soleparks. Das Thema Naturschutz wird hier ganz groß geschrieben. Unter dem Motto „Forum Natur“ finden zahlreiche Umweltbildungsprogramme für Jung und Alt statt, in denen biologische und ökologische Themen behandelt werden.

Ein Besuch der Himmelsterrasse rundet den Ausflug zur Landesgartenschau schließlich ab. Von mittwochs bis samstags findet täglich um 14 Uhr eine Andacht statt, sonntags um 14 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst. An dem Ort, an dem Himmel und Erde sich verbinden, kann jeder einfach mal die Seele baumeln lassen.

Wer neugierig geworden ist, kann sich unter www.landesgartenschau-badessen.de vor seinem Besuch schon mal erste Eindrücke verschaffen.

0 Kommentare »