Stadthotel Pohlmann
RestaurantPartyserviceHotelTagungen

Stadthotel Pohlmann
Mindener Straße 1
32049 Herford
Fon: 0 52 21 / 98 00
Fax: 0 52 21 / 98 01 62
info@stadthotel-pohlmann.de




RSS-Feeds Kategorien Archiv Links

Weihnachtsmarkt in Bad Oeynhausen


Die Wochen vor Weihnachten sind für viele Menschen die schönsten des ganzen Jahres. Menschen rücken wieder näher zusammen und genießen die Weihnachtsstimmung. Der Weihnachtsmarkt in Bad Oeynhausen ist in der Weihnachtszeit ein schönes Ausflugsziel. Denn neben dem traditionellen Weihnachtsmarkt im Zentrum der Stadt befindet sich eine 15×25 Meter große Eislaufbahn.

Im Umfeld der alten Villen können Sie entweder entspannt ein paar Runden drehen, den Läufern zuschauen oder mit Freunden und Verwandten einen heißen Glühwein trinken. So wird der weihnachtliche Ausflug zu einem echten Erlebnis. Natürlich finden Sie auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Oeynhausen auch die typischen Stände, vom Kunsthandwerk bis zur Bratwurstbude. Für Kulturinteressierte bietet der Weihnachtsmarkt viele Attraktionen im Programm, wie Musikveranstaltungen und Lesungen.

Der Weihnachtsmarkt mit den besonderen Extras

Neben der Eisbahn hat der Weihnachtsmarkt in Bad Oeynhausen noch eine kleine Überraschung für alle Besucher. Denn die Innenstadt verwandelt sich in einen großen Adventskalender. Die Geschäftsleute der Innenstadt veranstalten wieder ein Weihnachtsgewinnspiel, bei dem Sie tolle Preise gewinnen können. Die Herausforderung besteht darin, alle 24 – in den Schaufenstern versteckten – Buchstaben zu finden. Wenn Sie alle gefunden haben, müssen Sie diese nur noch nach der richtigen Reihenfolge ordnen und schon haben Sie das Lösungswort. Tragen Sie die Lösung auf eine Teilnahmekarte ein und dann heißt es „Daumen drücken“.

0 Kommentare »


Weihnachtsbier auf dem Herforder Weihnachtsmarkt


Alle Jahre wieder verwandelt sich Herfords Innenstadt in ein Lichtermeer und es gibt wieder das Weihnachtsbier aus der Herforder Brauerei! Das Weihnachtsbier gibt es zwar schon länger, aber nun hat die Stadt Herford eine neue Attraktion auf ihrem Weihnachtsmarkt. Am Montag, den 23. November, um 18 Uhr wird er mit dem traditionellen Weihnachtsbieranstich und musikalischer Untermalung auf dem Gänsemarkt eröffnet. Die neue Attraktion befindet sich auf dem Alten Markt: Der Herforder Weihnachtsbierstand.

Was das „Herforder Weihnacht“ ausmacht

Das Herforder Weihnachtsbier ist speziell auf die kalte Jahreszeit abgestimmt und ideal als Alternative zu Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder zu Hause vor dem warmen Ofen. Der Alkoholgehalt von 5,8 % trägt zudem dazu bei, dass Sie sich an einem kalten Wintertag etwas wärmen. Das „Herforder Weihnacht“ wird schon im Spätsommer gebraut, um im Oktober seine optimale Reifung zu erreichen. Das Bier ist dunkel und ein wenig süßlicher und würziger, als das herkömmliche Herforder Pils.

Der Weihnachtsmarkt bietet allerdings auch Besuchern, die kein Bier mögen, ein schönes Ausflugsziel. Für diese bietet der Herforder Weihnachtsmarkt Buden mit Handwerkskunst, die diverse Geschenkideen präsentieren, Karussells für die Kleinen und Stände mit Essen. An alle anderen: Prost allerseits und eine schöne Weihnachtszeit!

Natürlich lässt sich auch der Jahreswechsel nicht nur mit Feuerwerk, sondern auch mit dem Weihnachtsbier feiern. Schließlich ist das Herforder nicht nur zu Weihnachtszeit ein Genuss.

0 Kommentare »


Von Ravensberg – Feinstes Tafelgebäck aus Borgholzhausen


Wenn es auf Weihnachten zugeht, ist das idyllische Borgholzhausen ein beliebter Ausflugsort. Nicht nur wegen des schönen Weihnachtsmarktes, sondern auch, weil die kleine Stadt am Teutoburger Wald seit Jahrhunderten als Lebkuchenstadt gilt. Zentral in der Innenstadt liegt die Lebkuchenfabrik von Ravensberg sowie das dazugehörige Haus mit dem LadenCafe Schulze, das aus dem Jahre 1848 stammt.

Die Mitarbeiter backen die Spezialitäten mit ausgewählten Zutaten nach traditionellen Rezepten und beschriften die Lebkuchenherzen noch von Hand. Sie gestalten die  Lebkuchenherzen auf Wunsch auch nach Ihren persönlichen Vorlieben – eine schöne Überraschung für die Familie oder Verwandte in der Weihnachtszeit.

Im Laden finden Sie eine große Auswahl an Gebäck und Geschenkartikeln. Von kleinen Schlickereien, über Lebkuchenherzen, bis hin zu Tüten mit Gebäck ist alles zu finden. Wer gerne einen kleinen Vorrat anlegen möchte, ist im Lagerverkauf von Schulze richtig. Direkt neben dem LadenCafe Schulze können Sie sich eimerweise mit Gebäck für die gesamte Weihnachtszeit eindecken.

Wenn Ihnen eher danach ist, sich gemütlich bei Kaffee und Kuchen in schönem Ambiente niederzulassen, ist das Cafe für Sie ideal. Für alle, die es dieses Jahr nicht nach Borgholzhausen schaffen, bietet das LadenCafe Schulze auch einen Online-Shop an.

0 Kommentare »


Burg Ravensberg in Borgholzhausen


Die Burgruine Ravensberg liegt in NordrheinWestfalen im Teutoburger Wald in der kleinen Stadt Borgholzhausen. Die Ruine wurde um 1080 von Hermann II von Cavelage erbaut und war bis 1346 der Sitz der Grafen von Ravensberg. Die Burg diente zu der Zeit als militärischer Stützpunkt, um das Herrschaftsgebiet zu sichern.

Der Wehrturm mit seinen dreißig Zinnen und der alten Ringmauer war ursprünglich von einem Trockengraben umgeben. Um auf die Burg zu gelangen, mussten die Menschen zu der Zeit eine Zugbrücke passieren. 1673 zerstörte der Fürstbischof von Galen die Burg. König Wilhelm I nutzte die Steine der zerfallenen Burg 1733, um neue Häuser bauen zu lassen. Lediglich der „Bergfried“ steht noch bis heute. Ab 1830 setzte sich der Oberpräsident der Provinz Westfalen dafür ein, die Burg zu erhalten und errichtete sowohl eine Aussichtsplattform, als auch 1868 ein Forsthaus, um die Attraktivität als Ausflugsziel zu erhöhen.

Rettet die Burg!

Trotz der Erkenntnis, dass die Burg Ravensburg ein wichtiges historisches Denkmal für die ganze Region ist, fehlte lange Zeit das Geld für dringend notwendige Renovierungsarbeiten. Um zu verhindern, dass das Land NRW die Burg an einen privaten Investor verkauft, gründeten die Borgholzhausener 2004 die Stiftung Burg Ravensberg und sammelten fleißig Geld. 2006 wurde mit dem Geld der „Bergfried“ saniert.

Die Burg Ravensberg hat sich dank des großen Engagements von einer fast vergessenen Ruine zu einem beliebten Ausflugsziel gemausert. Der tolle Blick von der Aussichtsplattform über das Ravensberger Land ist der beste Beweis, dass sich der Einsatz für das historische Denkmal auf jeden Fall gelohnt hat. Die Stiftung bietet Erlebnisunterricht für Schulklassen, Führungen und historische Veranstaltungen an. Neben der Burg gibt es eine Gastronomie, wo durstige Wandersleute einkehren können, um sich mit Getränken und einem kleinen Imbiss zu stärken. Geöffnet ist die Burg Mittwochs bis Sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr.

0 Kommentare »