Stadthotel Pohlmann
RestaurantPartyserviceHotelTagungen

Stadthotel Pohlmann
Mindener Straße 1
32049 Herford
Fon: 0 52 21 / 98 00
Fax: 0 52 21 / 98 01 62
info@stadthotel-pohlmann.de




RSS-Feeds Kategorien Archiv Links

Der Werre-Weser Kuss


Nach insgesamt 54,5 Kilometern ist der Endpunkt des Else-Werre Radwegs erreicht, der Werre-Weser Kuss. Am Aussichtspunkt in Bad Oeynhausen, an dem die Werre in die Weser mündet, ist die Radtour zu Ende.
Damit haben Sie nicht nur Ihr Ziel, sondern zugleich einen weiteren Anlaufpunkt auf Ihrer Radtour erreicht. Schließlich ist diese Flussknotenpunkt äußerst sehenswert und lädt ein, sich von den Strapazen gebührend zu erholen. Hier genießen Sie die Aussicht und die wunderbare Natur. Der Werre-Weser Kuss wird so schnell zu Ihrer Muße, die Sie küsst und neue Lebensgeister weckt.

Egal, wie Ihr weiterer Fahrplan aussieht: An diesem Hort der Entspannung werden Sie schnell wieder ausreichend Kraft finden, um nach Ihrem Aufenthalt an dem Werre-Weser Kuss sogar wieder den Heimweg entlang des Werre Radweges zurückzulegen – was sind schon  26 Kilometer, die sie nun spielend zurück nach Herford fahren.

An der Werre entlang nach Herford

Auf dem Rückweg nach Herford geht es zunächst wieder zurück durch Löhne, dann quer durch die Gemeinde Hiddenhausen, bis schließlich Herford erreicht ist.

Die Werre fließt ausschließlich in Ostwestfalen-Lippe und gilt gleichzeitig als längstes Gewässer der Region. Auf dem Werre Radweg können Sie noch einmal die Schönheit des Ravensberger Hügellands auf sich wirken lassen.

Entdecken auch Sie den Wittekindkreis auf dem Else-Werre Radweg

Der Else-Werre Radweg bietet eine tolle Möglichkeit, Ostwestfalen-Lippe sportlich zu erkunden. Der Weg verläuft insgesamt relativ eben und stellt somit auch für ungeübte Radler kaum ein Problem dar. Wer die Extrarunde nach Herford noch schafft, kann den Tag in einem der zahlreichen Cafés oder Restaurants in der Herforder Innenstadt ausklingen lassen.

0 Kommentare »


Nordsee-Feeling in Bad Oeynhausen bei Herford


Wem der Weg mit dem Fahrrad von Melle (oder von NRW aus) aus bis an die Nordsee zu weit ist, findet eine Alternative in Bad Oeynhausen. Am Südrand des Wiehengebirges, nur etwa 15 Kilometer von Herford entfernt, führt der Else-Werre Radweg in den Kurort Bad Oeynhausen.

Der Kurort in der Nähe von Herford bezaubert mit seinen verschiedenen Kurgärten- und Parkanlagen jeden Besucher. Neben den zahlreichen Unterhaltungsangeboten beeindruckt Bad Oeynhausen unter anderem mit dem großen Gradierwerk.

Frische Seeluft einatmen unweit von Herford

Der Else-Werre Radweg führt direkt zum Gradierwerk in Bad Oeynhausen. Das Gradierwerk umfasst eine Anlage von 70 Metern Länge, so wie einen Salinenlehrpfad, der um die gesamte Anlage herum verläuft.
Ein Gradierwerk ist eigentlich eine Anlage zur Salzgewinnung. Es wird allerdings oft zu Kurzwecken eingesetzt, so auch in Bad Oeynhausen. Die Luft im Gradierwerk hat eine ähnliche gesundheitsfördernde Wirkung wie Seeluft und hilft beispielsweise bei Pollenallergien und Asthma. Durch das Einatmen der salzhaltigen Luft werden die Atemwege befeuchtet und gereinigt; zudem schwellen Schleimhäute ab und stärken so das Immunsystem.

Wer also, neben dem Radfahren, etwas für seine Gesundheit tun möchte, sollte auf der Route entlang des Else-Werre Weges unbedingt am Gradierwerk in Bad Oeynhausen Halt machen.

Die letzte Etappe auf dem Else-Werre Radweg

Nachdem die Atemwege in Bad Oeynhausen gereinigt wurden, ist es Zeit die Kräfte für die letzte Etappe zu sammeln. Nach einem kurzen Endspurt von rund vier Kilometern ist das Ziel schließlich erreicht. Einmal Nordsee und zurück; unter diesem Motto könnte diese Fahrradtour in Ihrem Reisebericht nun stehen – und das ganz in der Nähe von Herford.

0 Kommentare »


Deutschlands bekannteste Zigarrenstadt – unweit von Herford


Die Zigarrenstadt Bünde wartet genau 33.3 Kilometer entfernt von der Bifurkation in Melle auf Ihren Besuch.

Die Stadt an der Else ist weit über die Grenzen von Herford als Zigarrenstadt bekannt; diese Tradition wird natürlich in Bünde mit Stolz präsentiert: Im Tabak- und Zigarrenmuseum können Sie neben der Geschichte des Zigarrenrollens auch die größte Zigarre der Welt bestaunen; mit 1.60 wäre es jedoch unmöglich, sie jemals aufzurauchen – doch das ist auch gut so.

Wer sich für die geologische Entwicklungsgeschichte dieser Region um Herford interessiert, sollte einen Abstecher zum Dobergmuseum machen, das ebenfalls nur einen Katzensprung von Herford entfernt gelegen ist. Das Museum ist dafür bekannt, dass es Jung und Alt ausgezeichnet zu unterhalten weiß. Speziell für Kinder bietet es einige Aktionen und Attraktionen, die der Langeweile keinen Raum geben.

Entspannen in Bünde

Wer mit Geschichte nur wenig am Hut hat, kann sich in Bünde natürlich auch einfach von den Strapazen der bisherigen Radtour durch den Wittekindkreis erholen. In diesem Fall istder Steinmeisterpark ein echter Tipp, um die Muskeln zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Neben einem eigens angelegten Ententeich bietet Ihnen der Park einen Spielplatz für die Kleinen, sowie großzügige Grünanlagen, die zum Relaxen förmlich einladen.

Schleckermäuler kommen auf ihre Kosten, indem sie die zahlreichen Eisdielen und Cafés in der Innenstadt von Bünde erkunden. Bünde ist damit ein Anlaufpunkt, der zum Verweilen, Genießen und Entdecken einlädt.

Weiter durch den Wittekindskreis

Von Bünde aus geht es weiter an der Else durch Kirchlengern, um schließlich an der Werre entlang durch Löhne hindurch, vorbei an Kronprinzenbrücke und Heinrich Schneider-Brücke, bis hin zum malerischen Kurort Bad Oeynhausen zu gelangen.

0 Kommentare »


Altehrwürdiges in Ostwestfalen-Lippe


Bereits nach nur 6,7 Kilometern erreichen Sie von der Bifurkation in Melle, das Schloss Gesmold, welches nicht nur mit seiner Geschichtsträchtigkeit beeindruckt.

Die Historie von Schloss Gesmold reicht zurück bis ins 12. Jahrhundert. Wandeln Sie also auf den Spuren, welche die Geschichte in diesem altehrwürdigen Bauwerk hinterlassen hat. Beispielsweise zeugen die vier Evangelisten-Statuen auf dem Turm davon, dass das Schloss kurzzeitig im Besitz des Bischofs von Osnabrück gewesen ist.

Seit 1664 sind die Hausherren des Schlosses, welches nur rund 30 Kilometer von Herford entfernt ist,  allerdings die Freiherren von Hammerstein. Ab dem 17. Jahrhundert wurde das Schloss zu einem barocken Herrenhaus umgebaut. Außerdem entstand eine weitläufige barocke Garten- und Parkanlage, die im Osnabrücker Land Ihresgleichen sucht.

Rasten im Schlossgarten – ein beschaulicher und geschichtsträchtiger Ort unweit von Herford

Lassen sie die bezaubernde Atmosphäre des Schlossgartens – für Speis und Trank sorgt übrigens das  Gartencafé des Barockgartens. Hier können Sie sich mit einem ausgiebigen Frühstück für die Fahrt durch Ostwestfalen-Lippe stärken oder eine Rast mit Kaffee und Kuchen einlegen. Auch für den Abend gibt es auf Schloss Gesmold abwechslungsreiche Angebote, wie zum Beispiel den barocken Biergarten. Bei einem gepflegten Bier haben Sie so die Möglichkeit, den Tag ausklingen zu lassen. Das Schloss Gesmold ist ein attraktives Ausflugsziel; egal, ob mit oder ohne Fahrrad – schließlich ist es von Herford aus ebenso bequem wie schnell zu erreichen.

Gute Fahrt durchs Osnabrücker Land

Wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, können Sie nun frisch gestärkt entlang des Else-Werre Radweges reisen. Durch Melle hindurch, vorbei am Segelflugplatz Gerden, über das Gut Bruchmühlen hinweg, bis nach etwa 30 Kilometern die Stadt Bünde erreicht ist.

0 Kommentare »


Ostwestfalen-Lippe mit dem Rad erkunden


Der Else-Werre Radweg bietet, besonders in der warmen Jahreszeit, eine hervorragende Möglichkeit,  den Kreis Herford und Minden-Lübbecke aktiv zu erkunden.

Der insgesamt 54,5 Kilometer lange Else-Werre Radweg bietet Ihnen eine attraktive Route, die – fernab von verkehrsreichen Straßen – durch die abwechslungsreiche Natur Ostwestfalen-Lippes führt. Während Ihrer Tour auf diesem Radweg passieren Sie die verschiedensten Stationen, an denen sie ein gutes Stück sowohl von der Natur als auch einige Sehenswürdigkeiten rund um Herford erleben können. Zwischen Wiehengebirge und Teutoburger Wald in Melle startet der Else-Werre Radweg. Ausgangspunkt und erste Anlaufstation ist hier die Bifurkation in Melle Gesmold.

Geographische Sensation bei Herford

Eine (Fluss-)Bifurkation (lat. „Zweigabelung“) ist eine Stelle, an der sich ein Fluss teilt. Das Wasser fließt nun nicht mehr in einem sondern in zwei Flusssysteme ab. An der Bifurkation in Melle-Gesmold teilt sich die Hase, so dass sich von ihr die Else abspaltet.

Diese weltweit sehr seltene geographische Besonderheit können Sie in direkter Nähe zur Wittekindstadt Herford bestaunen. Zugleich bietet Ihnen dieser Anlaufpunkt auf Ihrer Radtour auf dem Else-Werre Radweg eine erste Möglichkeit, die wunderbare Natur unweit von Herford zu genießen.

Von der Bifurkation aus sind es nur wenige Kilometer, bis Sie an der nächsten Attraktion des Osnabrücker Landes Halt machen können. Zentrum ist hier die kreisfreie Stadt Osnabrück, der drittgrößten Stadt Niedersachsens.

0 Kommentare »