Stadthotel Pohlmann
RestaurantPartyserviceHotelTagungen

Stadthotel Pohlmann
Mindener Straße 1
32049 Herford
Fon: 0 52 21 / 98 00
Fax: 0 52 21 / 98 01 62
info@stadthotel-pohlmann.de




RSS-Feeds Kategorien Archiv Links

5. Vinalia – Eine Welt voller Köstlichkeiten


Vom 24. – 26. April 2009 findet zum 5. Mal eine „Massage für den Gaumen“ statt.

Die diesjährige Wein- und Genussmesse „Vinalia“ ist vom 24. – 26. April in Bückeburg in der Neuen Wagenremise des Schlosses zu finden. Auf der Vinalia trifft sich die „Welt des guten Geschmacks“. Neben Ausstellern aus hochkarätigen Regionen Deutschlands finden sich auch internationale Weinhäuser in Bückeburg ein. Um den Gaumen zu verwöhnen, wird, neben den edlen Weinen, natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt: Leckereien, Käsespezialitäten und ausgefallene Fischgerichte gehören ebenso zur Weinmesse.

Die Weinmesse ist von Herford aus schnell zu erreichen; rund vierzig Kilometer trennen Sie von einem genussvollen Aufenthalt in dem traditionsreichen Schloss Bückeburg, dem Sitz des Fürstenhauses Schaumburg-Lippe.

Das Schloss Bückeburg, das für sich gesehen schon einen Besuch wert ist, wird vom 24. bis 26. April um eine Attraktion bereichert: Vor atemberaubender Kulisse genießen Sie exklusive Weine und lassen sich ausgiebig verwöhnen. Für einen Eintritt von acht Euro sind Kost und Logis frei.

Die Welt des guten Geschmacks ist von Herford aus rund vierzig Kilometer entfernt

Erleben Sie die Welt des guten Geschmacks in Ihrer unmittelbaren Nähe: Herford ist mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung ein idealer Ort, um in ausgedehnten Städtetouren die Schönheiten in und um Ostwestfalen zu erkunden. Wenn Sie in der Zeit vom 24. bis 26. April 2009 in Herford sind, dürfen Sie sich die Vinalia nicht entgehen lassen. Hier ein kleiner Überblick dessen, was Sie in dieser Zeit auf dem Schloss Bückeburg erwartet:

  • Eine harmonische Komposition aus Speisen, Wein und klassischer Musik
  • Wissenswertes über die Tradition der Winzer und moderne Verfahren des Weinanbau
  • Genießer-Bereiche, in denen Sie Ihrer Passion etwa nach Schokoladen, Zigarren oder Whisky in einem wunderbaren Ambiente nachgehen können
  • Eine riesige Auswahl aus erlesenen Weinen

Dort, wo eine mediterrane Lebensweise zuhause ist, da darf auch der Wein nicht fehlen. Kein Wunder also, dass die Weinmesse auf dem Schloss Bückeburg stattfindet, das noch heute im Stile der Weserrenaissance gehalten ist. Auch wenn der Fokus an diesem Wochenende in Bückeburg auf Ihren Geschmacksknospen liegen wird – Ihre Reise in die Welt des guten Geschmacks, ganz in der Nähe von Herford, betört all Ihre Sinne und beschert Ihnen so unvergessliche Eindrücke.

www.vinalia.de

0 Kommentare »


Adlerwarte Berlebeck: Greifvögel bei Herford


Die Adlerwarte Berlebeck ist nicht nur Europas größte und älteste Adlerwarte im Teutoburger Wald, sondern bietet gleichzeitig über 34 verschiedenen Greifvogelarten einen optimalen Lebensraum. Wenn Sie sich also für das Leben dieser Vögel in freier Wildbahn interessieren, sollten Sie unbedingt einmal in Berlebeck vorbeischauen.

Die Adlerwarte Berlebeck ist ein touristischer Anziehungspunkt und ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders Familien lieben es, die Idylle im Naturpark Teutoburger Wald zu genießen und dem Flug der Adler gebannt zuzuschauen. Ein Vergnügen für Jung und Alt, das niemand so schnell vergisst. Von Herford aus sind es übrigens rund vierzig Kilometer, bis Sie schließlich „in der Wildnis“ angekommen sind. Einmal richtig ausspannen, durchatmen, es langsam angehen lassen, Ruhe und saubere Luft genießen – dazu bietet die Adlerwarte in der Nähe von Herford ideale Bedingungen.

Die faszinierende Welt der Greifvögel – nur vierzig Kilometer von Herford entfernt

Bereits im Jahr 1939 wurde die Adlerwarte Berlebeck vom Ehepaar Deppe gegründet. Seitdem hat sich viel getan: 1978 gelang zum Beispiel die erste Steppenadler-Nachzucht. Die Greifvogelstation ist mittlerweile bis weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und wird heute von der Stadt Detmold betreut.

Auf diese Weise konnte in neu gebauten Volieren die natürliche Brut und Aufzucht eines Andenkondors gelingen. Mit der Errichtung des Deppehauses schließlich, als Lehr- und Informationszentrum, hat die Adlerwarte ein wetterunabhängiges Zusatzangebot geschaffen, das den Besuch in der Greifvogelstation gerade für Kinder besonders spannend und informativ gestaltet.

Die Adlerwarte Berlebeck engagiert sich zudem aktiv im Artenschutz – schließlich landeten schon viele Greifvögel unsanft auf der Liste der bedrohten Tierarten. Eine Einrichtung, die unbedingt am Leben erhalten werden muss. Mit Ihrem Besuch helfen Sie, dass dieses großartige Projekt fortgeführt werden kann. Gleichzeitig gönnen Sie sich und Ihrer Familie einen unbeschwerten Tag in dem atemberaubenden Lebensraum der Greifvögel.

Adlerwarte-berlebeck.de

0 Kommentare »


Westfälisches Storchenmuseum: Haus. Heimat. Himmel


Wer von Storchen spricht, meint sicherlich die so genannten Weißstorche. Allseits bekannt, beliebt, und doch vom Aussterben bedroht. In der Nähe von Herford haben Sie die Möglichkeit, einen tieferen Einblick in das Leben und die einstigen Lebensräume diese Tiere zu erhalten.

Ein echtes „Original“ ist im Westfälischen Storchenmuseum im Haus Windheim No2 nahe der Stadt Herford außerdem zu bestaunen – ein mächtiges Storchennest, das früher auf dem Schornstein der alten Molkerei in Döhren thronte. In der Realität bekommt man so etwas in dieser Region leider nicht mehr zu sehen.

Besonders detaillierte Einblicke in die Biologie und Lebensweise der Tiere erhalten Sie durch die dort ausgestellten Präparate, Grafiken, Modelle sowie in Filmen und Medieninstallationen. Selbstverständlich gehen Sie während Ihres Besuches im Westfälischen Storchenmuseum auch der Frage auf den Grund, weshalb es zu einem derartigen Rückgang an Vorkommen dieser Schreitvögel gekommen ist.

Das Westfälische Storchenmuseum – ein kinderfreundliches Museum ganz in der Nähe von Herford

Das Westfälische Storchenmuseum ist zudem für seine Kinderfreundlichkeit bekannt: Anstatt sie ausschließlich mit „trockenen“ Informationen zu langweilen, erhalten sie auf betont spielerische Art und Weise einen Einblick in das Märchenhafte, dass die Störche auch heute noch ausstrahlen: Hier wird in kindsgerechter Umgebung das orientalische Märchen des Kalifen Storch per Diadarstellung erzählt. Ohnehin wird der kulturgeschichtlichen Bedeutung des Storches und der ganz besonderen Beziehung zwischen Storch und Mensch viel Aufmerksamkeit gewidmet – auch für die erwachsenen Besucher wird hier einiges geboten.

Da das Westfälische Storchenmuseum lediglich rund 35 Kilometer von Herford entfernt liegt, möchten wir Ihnen einen Besuch wärmstens empfehlen. In der stimmungsvollen Atmosphäre des über 300 Jahren alten „Haus Windheims No2“ erleben Sie garantiert einen faszinierenden Tag mit reizvollen Eindrücken über das Leben der Weißstörche, die eigentlich aus unserer Region um Herford nicht wegzudenken sind (und doch keinen natürlichen Lebensraum mehr haben).

www.westfaelisches-storchenmuseum.de

0 Kommentare »


Kloster Corvey: Mehr als nur ein Museum


Museum, Schloss, Veranstaltungsort und Kloster: Hinter dem Namen Corvey verbirgt sich ein Ort, der für viele Anlässe wahrlich einzigartig ist. In Höxter gelegen, erzählen Ihnen die Schlossmauern eine lange, traditionsreiche Geschichte, die bis in die Gründungsjahre noch vor dem 30-jährigen Krieg zurückreicht.

Das Kloster Corvey befindet sich in einer weitläufigen barocken Schlossanlage im ostwestfälischen Höxter, dass in der Nähe von Herford gelegen ist. Die gut 85 Kilometer, die Sie mit dem Auto zurücklegen müssen, lohnen sich auf jeden Fall. Am besten, Sie planen noch die eine oder andere Sehenswürdigkeit auf dieser Route mit ein.

85 Kilometer von Herford aus, die sich jedoch in jedem Fall lohnen

Während Ihres Aufenthaltes in diesem, um 815 errichteten Klosters, erwartet Sie – neben den prächtig ausstaffierten Sälen des Schlosses – eine sagenhafte Außenanlage, die zu ausgedehnten Sparziergängen in dieser „grünen Lunge“ einlädt.

Reisen Sie durch die Jahrhunderte und erleben Sie dieses sagenhafte Monument deutscher Geschichte: Die ehemalige Corveyer Abteikirche mit karolingischem Westwerk wird Sie ebenso in den Bann ziehen wie die Fresken mit ihren antiken Motiven der Odyssee aus dem 9. Jahrhundert. Das barock ausgestattete Kirchenschiff, das aus dem 17. Jahrhundert stammt, hat bis heute nichts von seiner ursprünglichen Pracht verloren.

Wie es sich für einen ausgezeichneten Museumsbesuch gehört, erhalten Sie auch einen Einblick in die uralten Dokumente aus der Geschichte der ehemaligen Reichsabtei. Bilder, Möbel und sakrale Gegenstände können gleichermaßen besichtigt werden, wie auch historische Prunk- und Wohnräume aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Einige i-Tüpfelchen werden Ihnen darüberhinaus mit dem Kaisersaal, der fürstlichen Bibliothek sowie mit der Grabstätte des Dichters Hoffmann von Fallersleben geboten. Für Geschichtsfans, die Ihren Aufenthalt in Herford planen, sollte ein Abstecher zum Kloster Corvey also unbedingt einkalkuliert werden.

Zahlreiche Veranstaltungen wie Kongresse, Tagungen, Lesungen oder Konzerte stehen ebenso ständig auf dem Terminkalender, wie die jährlichen Corveyer Musikwochen und unterschiedliche Ausstellungen. Aus dem Museumsshop hat jeder dann noch die Möglichkeit, sich ein Andenken an diesen unvergesslichen Ausflug mit zu nehmen. Das Kloster Corvey in Höxter ist ebenso faszinierend wie vielfältig und somit bestens auf Ihren Besuch vorbereitet.

Weitere Informationen auf www.schloss-corvey.de

0 Kommentare »


Haus Windheim No2


Mit dem Haus Windheim No2 wurde ab 1998 eine denkmalgeschützte Hofstelle (1701) in Petershagen-Windheim / Mittelweser (bei Herford) behutsam saniert, um sieben Jahre später schließlich in neuem Glanz zu erstrahlen. Heute ist es ein beliebtes Ausflugsziel, das über die Region hinaus bekannt und beliebt ist.

Ziel war es von Anfang an, das Gebäude der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Denn was nützt ein so schönes Denkmal, wenn es keiner kennt und bewundern darf. Aus dieser Intention heraus finden hier seit Abschluss der Arbeiten jedes Jahr zahlreiche Veranstaltungen statt. Ein Café ist zudem fest integrierter Bestandteil des Hauses Windheim No2, um seine Besucher mit Speis und Trank zu verwöhnen.

Seither ist bis zum Dach, dank der unzähligen Aktivitäten, das Haus in der Nähe von Herford mit neuem Leben gefüllt. Kaum zu glauben, dass dieses Gebäude einmal abgerissen werden sollte. Lediglich das energische Engagement des Vereins „denk-mal! Windheim No2“ konnte den Abriss im Jahr 1998 verhindern, der nach Aufgabe der Landwirtschaft und jahrelangem Leerstand drohte. Doch in Kooperation mit dem Verein „Interessengemeinschaft für Bauwerkerhalt, Umwelt und Kultpflege e.V.“ konnte Schlimmeres verhindert und alles schließlich doch noch zum Guten gewendet werden.

Haus Windheim No2: Rund 50 Kilometer von Herford entfernt

Auf diese Weise konnte der Verein schließlich Freunde, Institutionen sowie die notwendigen Mittel gewinnen, die den Kauf und die Restaurierung des Hauses ermöglichten. Im Oktober 2004 wurde es letztlich eingeweiht und im April 2005 folgte das Westfälische Storchenmuseum auf dem Dachboden.

Warum kommen Sie nicht einmal vorbei, um dem Haus Windheim No2 einen Besuch abzustatten? Von Herford aus ist es lediglich ein Katzensprung, der sich für Sie garantiert lohnen wird. Geschichte, Bauwerkskunst und ein herrliches Ambiente, mitten in der Natur. Auch für Wanderer ist es ein beliebter Ort, den Sie auf Ihrer Route unbedingt im Blick haben sollten.

www.windheimno2.de

0 Kommentare »